Friedrich-Bährens Gymnasium

Ostberger Str. 17
58239 Schwerte

Tel.:02304/16010       
Fax: 02304/22007

OEE


Oil Emulsion Experiment (OEE)
 Im Rahmen der Aktion School in Space fand zu Beginn des Schuljahres 2006/07 das für die 5.-7. Jahrgangsstufe konzipierte Oil Emulsion Experiment in Space statt. Dabei ging es darum, das Verhalten einer geschüttelten Wasser-in-Öl-Emulsion zunächst auf der Erde zu untersuchen und Voraussagen darüber zu treffen, wie sich eine gleiche Mischung auf der internationalen Raumstation ISS, d.h. ohne den Einfluss der Schwerkraft nach dem Schütteln verhalten wird. Unter den insgesamt 300.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler waren auch die der Naturwissenschafts-AG des Friedrich-Bährens-Gymnasiums.

OEE_1Durch zwei Vorversuche, in denen unterschiedliche Emulsionen hergestellt und verglichen wurden, erlangten die Schülerinnen und Schüler zunächst ein grundlegendes Verständnis dafür, wie sich ein Gemisch aus Wasser und Öl verhält. Danach wurde dann mit einem originalen, eigens dafür konzipierten Versuchs-Kit des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt das eigentliche Schüttelexperiment durchgeführt. Dabei bestand die Hauptaufgabe der Schülerinnen und Schüler darin, das Emulsionsverhalten nach dem Schütteln zu beobachten und zu beschreiben, um auf dieser Basis die Hypothesen zum Verhalten einer gleichen Emulsion im Weltall aufstellen zu können.

Für die Herstellung der Emulsion war präzises Arbeiten gemäß Anleitung geboten. Dazu gehörte vor allem das Färben des gereinigten Wassers mit roter Tinte, das Einfüllen der vorgesehenen Mengen an Silikonöl und gefärbtem Wasser in eine Plexiglasflasche und deren Verschließen ohne Lufteinschluss.

Zuständig für die Durchführung des Experimentes auf der ISS war der deutsche Astronaut Thomas Reiter. Seine Ausrüstung dafür unterschied sich von dem Schülerversuchs-Kit aufgrund der erforderlichen Sicherheit vor allem während des Transports in den Weltraum lediglich dadurch, dass sich die Wasser-in-Öl-Emulsion in einem wesentlich stabileren Plexiglasquader befand. Die Emulsion selbst setzte sich aus den gleichen Bestandteilen im gleichen Mischungsverhältnis zusammen.

Sowohl die Beobachtungsergebnisse auf der Erde als auch die aus dem Weltall sind auf der Internetseite der School in Space (OOE) dokumentiert. Für viele, so auch für Thomas Reiter selbst, war es überraschend, dass es ihm trotz kräftigen Schüttelns so gut wie gar nicht gelang, überhaupt eine Durchmischung der beiden Emulsionsbestandteile wie auf der Erde zu erzeugen. Eine entsprechende schrittweise Entmischung konnte daher auf der ISS also erst gar nicht beobachtet werden. Dennoch war es für die Schülerinnen und Schüler des FBG spannend, dieses Ergebnis zu erfahren. Zu diesem Zweck kam Herr Ratering der Bitte von Herrn Specht nach, die ZDFtivi-Sendung aufzuzeichnen, in der u.a. die Auflösung des Weltraumexperimentes mit den Kommentaren von Thomas Reiter gezeigt wurde. Mit Hilfe des neuen DVD-Players im Physik-Fachraum kamen so auch die FBGler in den Genuss, diese originelle, am 23. September 2006 ausgestrahlte Sendung zu sehen.

Schauen sie sich einige Bilder von der Durchführung des Experimentes am FBG an.