Friedrich-Bährens Gymnasium

Ostberger Str. 17
58239 Schwerte

Tel.:02304/16010       
Fax: 02304/22007

Deutsch-französischer Schüleraustausch Schwerte - Bethuné


In der Woche vom 17.04.-24.04. 2015 dürften einige Stühle in den Stufen 9-11 leer geblieben sein- der Grund dafür liegt 6 Busstunden entfernt. Denn der französischen Partnerstadt Schwertes, Béthune, wurde in dieser Zeit ein Besuch von ca. 30 Schülern des FBG und RTG abgestattet.
Am Freitag ging es pünktlich um 8 Uhr am FBG los. 6 Stunden später wurden wir in einem Aufenthaltsraum der Lycée Louis Blaringhem mit Kuchen, Getränken und Musik in Empfang genommen. Am Samstag Morgen wurde zunächst in der Mensa der Schule gefrühstückt. Frisch gestärkt ging es dann ans Proben, denn am Dienstag sollte es ein Konzert geben, bei welchem sowohl die Deutschen als auch die Franzosen Stücke musizieren sollten.

kl-fbg aktuelles bethume2 kl-fbg aktuelles bethume1

Wie schon der Besuch der Franzosen in Schwerte im Dezember stand das gemeinsame Musizieren unter dem Motto „Vom 1. Weltkrieg zu Europa" und wurde von Geschichtslehrern und ihren Schülern mit einer Power Point Präsentation und einer Ausstellung illustriert. Den Sonntag verbrachten alle in den Familien, aber viele trafen sich zum Bowlen oder ähnlichem. Am Montag ging es nach Lille. Nachdem einige französische Schüler kurze Vorträge auf Deutsch gehalten hatten, konnten wir shoppen, das hat allen sehr gut gefallen. Voll bepackt ging es dann wieder zurück nach Béthune. Am Tag darauf konnten wir die Schule ein bisschen besser kennenlernen, da wir zwei Unterrichtsstunden hatten und außerdem ein kleines Programm im CDI für uns vorbereitet wurde. CDI steht für Centre de documentation et d'information, also eine Art Mediathek. Hier können sich die Schüler in Freistunden aufhalten und sich sowohl an Computern als auch in Büchern über sämtliche Themen informieren.

kl-fbg aktuelles bethume3 kl-fbg aktuelles bethume4

Nach einer Mittagspause in der Kantine mussten wir für das Konzert, welches am Abend stattfand proben, denn natürlich sollte alles reibungslos verlaufen. Es war ein Glücksfall, dass ganz in der Nähe ein Supermarkt war, denn so konnten wir uns in den Pausen mit der einen oder anderen Leckerei belohnen. Das Konzert am Abend war ein voller Erfolg, alle hatten Spaß und haben die Musik genossen. Am Mittwoch Morgen gab es zunächst wieder zwei Unterrichtsstunden und danach gab es eine Sportstunde für alle, bei der man zwischen Badminton und Tischtennis wählen konnte. Dann gab es kleine Turniere, wobei immer ein Franzose und ein Deutscher in einem Team gespielt haben. Den meisten hat auch das viel Spaß gemacht. Aber der Donnerstag hat den meisten am besten gefallen, da wir an die Côte d'Opale, ein Küstenabschnitt zwischen Calais und Boulogne gefahren sind. Am Strand sind wir einige Zeit spazieren gegangen sahen auch den einen oder anderen Bunker des Nordatlantikwalls aus dem zweiten Weltkrieg - bis wir an ein kleines Dorf gelangten , welches wir dann in Kleingruppen erkunden und auch etwas essen konnten.

Danach ging es mit dem Bus weiter in ein anderes Städtchen, wo wir an der Promenade entlang schlendern konnten. Zurück in Béthune hatten wir nicht viel Zeit, da kurz darauf ein Abend im Café Nautilus geplant war. Dort gab es ein Buffet und Getränke und im Keller Musik, zunächst von einer Anlage, doch später spielten einige Schüler auf ihren mitgebrachten Instrumenten. Die Stimmung war ausgelassen, und alle genossen den letzten Abend.
Am nächsten Morgen ging es wieder zurück nach Deutschland. Viele waren traurig, aber alle möchten den Kontakt halten und vielleicht ergibt sich auch noch der ein oder andere Besuch in der Zukunft. Wir alle waren froh, die Chance ergriffen und teilgenommen zu haben. Ein großes MERCI an alle Lehrer, die uns diese Chance ermöglicht haben!

A bientot!

Ida Loser (9b)