Friedrich-Bährens Gymnasium

Ostberger Str. 17
58239 Schwerte

Tel.:02304/16010       
Fax: 02304/22007

Lernstandserhebung


Qualitätssicherung durch LSE
Die zentralen Lernstandserhebungen in der Sekundarstufe I (LSE) werden jährlich vom Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalens für die Jahrgangsstufe 8 festgelegt. Die zentralen Punkte sollen hier kurz zusammen gefasst werden.


Teilnahme
Landesweit in den Schuljahren 2004/2005 und 2005/2006 für alle neunten Klassen der Haupt-, Real-, Gesamtschulen und Gymnasien verpflichtend, seit dem Schuljahr 2006/2007 für alle achten Klassen.


Ausnahmen
Die Teilnahme von Schülerinnen und Schülern mit attestiertem sonderpädagogischen Förderbedarf und von Schülerinnen und Schülern, die weniger als 6 Monate in Deutschland leben und die deutsche Sprache noch nicht ausreichend beherrschen, liegt im Ermessen der Lehrkraft. (Bei einer Teilnahme können deren Aufgabenhefte bei der Auswertung unberücksichtigt bleiben.) Klassen, die nicht in der 5. Jahrgangsstufe, sondern erst später mit dem Fach Englisch einsetzen, können an den Lernstandserhebungen teilnehmen.

Förderschulen können auf freiwilliger Basis teilnehmen.

Bildungsgänge des Berufskollegs, die auf den mittleren Abschluss vorbereiten, werden derzeit an den Lernstandserhebungen nicht beteiligt.


Fächer/Dauer

  • Deutsch: 2 Schulstunden
  • Englisch: 2 Schulstunden
  • Mathematik: 2 Schulstunden
    (jeweils einschließlich Zeit für Arbeitsanweisungen


Inhalte
Zentral gestellte Aufgaben; jährlich wechselnde Akzentuierung auf ausgewählte Teilleistungsbereiche des Unterrichtsfaches. Zwei unterschiedliche Testversionen (gleicher Aufgabenkern und zusätzliche Aufgaben im unteren und oberen Anforderungsbereich) zur Berücksichtigung von Leistungsunterschieden innerhalb und zwischen den Schulformen


Vorbereitung und Durchführung

  • Schulen erhalten Testhefte, Begleitmaterialien und weitere Handreichungen in Druckversion.
  • Schulinterne Durchführung durch die Fachlehrerinnen und Fachlehrer in der eigenen Klasse, gegenseitiger Austausch zwischen den Fachlehrkräften (Kreuzkorrektur) ist möglich.
  • Schulen erhalten gedruckte Auswertungshilfen (Auswertungskriterien, Kommentierungen der Testaufgaben mit Bezügen zu den Lehrplänen, Hinweise auf besondere Anforderungsmerkmale).


Auswertung
Auswertung durch die jeweiligen Fachlehrerinnen und Fachlehrer, ggf. auch im Austausch (Kreuzkorrektur).
Die Ergebnisse der Lernstandserhebungen werden ab dem Durchgang 2006/2007 ergänzend zu den schriftlichen und den sonstigen Leistungen bei der Leistungsbewertung berücksichtigt.
Vergleich der Ergebnisse der Lerngruppe mit Parallelklassen und mit schulübergreifenden und landesweiten Referenzwerten.
Innerschulische Berichterstattung und Information der Eltern, Schüler/innen und Gremien.
Berichterstattung an die Schulaufsicht über Ergebnisse und Konsequenzen der Schule.
Kein Schulranking der einzelnen Schulen.


Ziele
Standardüberprüfung und Qualitätssicherung.
Feststellung des Lern- und Förderbedarfs in den überprüften fachlichen Bereichen.
Stärkung der diagnostischen Kompetenz von Lehrkräften.
Weiterentwicklung des Unterrichts im schulischen Handlungsrahmen.
Unterstützung der Umsetzung der neuen Kernlehrpläne.
Bereitstellung von ergänzenden Informationen für das Systemmonitoring.
Identifikation von Schulen mit unbefriedigender Wirksamkeit im Hinblick auf externe Unterstützungsmöglichkeiten (perspektivisch).


Kooperation
Die Aufgabenentwicklung und Vorbereitung der Lernstandserhebungen erfolgen unter Federführung des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, durch das Landesinstitut für Schule/Qualitätsagentur unter Begleitung externer wissenschaftlicher Berater.

Materialien, aktuelle Informationen, Schulmails, Links zu den Lernstandserhebungen der Jgst. 8 finden Sie im Internet auf den Seiten des Schulministeriums des Landes NRW.

aus: Zentrale Lernstandserhebungen in der Jahrgangsstufe 8 (Stand: 03/2007)