Friedrich-Bährens Gymnasium

Ostberger Str. 17
58239 Schwerte

Tel.:02304/16010       
Fax: 02304/22007

Zentralabitur



Zentralabitur hat Premiere in NRW

Was ändert sich gegenüber dem bisherigen Abitur?

Alle bisherigen Bestimmungen der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die gymnasiale Oberstufe gelten unverändert fort. Dies gilt auch für die Lehrpläne, die für das jeweilige Fach grundlegende methodische und inhaltliche Zielsetzungen vorgeben. Sie sind weiterhin Grundlage für den Unterricht und die Abiturprüfungen.

Damit alle Schülerinnen und Schüler gleichermaßen auf die zentralen Prüfungsthemen vorbereitet werden, werden für die Abiturprüfungen enger gefasst inhaltliche Schwerpunkte und auch Medien und Materialien (z. B. Lektüren) vorgegeben. Die inhaltlichen Vorgaben lassen aber auch Freiräume für schulische Schwerpunkte und für die individuelle Gestaltung des Unterrichts.

Es wurden bewusst solche inhaltlichen Schwerpunkte ausgewählt, die in den vergangenen Jahren häufig Abiturthemen waren. Sie sind somit den Schulen vertraut und können mit den eingeführten Lehrmaterialien unterrichtet werden. Die Aufgabentypen der zentralen Abiturprüfungen werden dieselben sein wie bisher. Die Aufgaben werden jedoch nicht von der Fachlehrerin oder dem Fachlehrer erstellt, sondern von Aufgabenkommissionen.

Die Vorgaben zu den Prüfungsschwerpunkten und zugehörige Beispielaufgaben findet man im Internet auf den Seiten des Schulministeriums des Landes NRW.

Für jedes Fach gibt es eine Aufgabenkommission, die die Prüfungsaufgaben erstellt. Sie setzt sich aus Lehrkräften der Gymnasien und Gesamtschulen aus allen Landesteilen zusammen. Sie verfügen über eine langjährige Erfahrung im Abiturbereich und wissen aufgrund der täglichen Unterrichtspraxis, worauf es ankommt.

Als Grundlage für die Arbeit der Kommissionen haben ca. 800 Lehrerinnen und Lehrer Aufgabenvorschläge eingereicht. Damit wird der außerordentlich große Erfahrungsschatz der Lehrkräfte Nordrhein-Westfalens genutzt und zugleich die Unterrichtspraxis berücksichtigt.

Gibt es eine Aufgabenauswahl bei den schriftlichen Prüfungen?
Je nach Fach haben Schülerinnen und Schüler oder Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit, eine Prüfungsaufgabe auszuwählen. So können sie auf vertraute Formate und Inhalte zurückgreifen. Zur Auswahl stehen zum Beispiel:

  • vier Aufgaben für Schülerinnen und Schüler im Fach Deutsch
  • drei Aufgaben für Schülerinnen und Schüler in den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern
  • zwei Aufgaben für Schülerinnen und Schüler in den modernen Fremdsprachen
  • 24 Teilaufgaben in Mathematik zur Auswahl für die Lehrerinnen und Lehrer, davon werden zwei für den Grundkurs und drei für den Leistungskurs ausgesucht
  • mindestens zwei Aufgaben zur Lehrer- oder Schülerauswahl in den naturwissenschaftlich-technischen Fächern.

Die hohe Anzahl von Auswahlaufgaben im Fach Mathematik stellt sicher, dass Aufgaben gestellt werden, die im Unterricht behandelt worden sind. Ebenso kann der bisher im Unterricht eingesetzte Taschenrechner benutzt werden, eine Neuanschaffung ist nicht erforderlich.


Wer stellt die Aufgaben für die mündlichen Prüfungen?
Für die mündlichen Prüfungen im 4. Abiturfach und - falls erforderlich - im 1. bis 3. Abiturfach gibt es keine Änderungen. Die Prüfungsaufgaben werden weiterhin von der Fachlehrerin oder dem Fachlehrer gestellt und beziehen sich auf den Unterricht in den Jahrgangsstufen 12 und 13. Die Vorgaben für die zentral gestellten schriftlichen Prüfungen gelten hier nicht. Wie bisher ist jedoch zu beachten, dass in den mündlichen Prüfungen andere inhaltliche Schwerpunkte berücksichtigt werden als bei den schriftlichen. Auch für den Ablauf und die Bewertung der mündlichen Prüfungen gibt es keine Veränderungen.

Welche Vorbereitung gab es für die Lehrkräfte?
In einem ersten Schritt fanden Informationsveranstaltungen für alle Schulleitungen statt. Seit Frühjahr 2005 werden landesweit Beratungsveranstaltungen für alle Fächer zur Vorbereitung auf die Prüfungen durchgeführt. Wenn Rückmeldungen aus den Schulen oder den Beratungsveranstaltungen weiteren Klärungs- und Konkretisierungsbedarf ergaben, wurden entsprechende fachliche Hinweise gegeben und auch im Internet veröffentlicht.

Ab Juli 2005 wurden nach und nach für die Grund- und Leistungskurse aller Fächer Beispielaufgaben mit einheitlichen Bewertungskriterien bereitgestellt. Nicht nur die Lehrerinnen und Lehrer, auch alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Interessierte können sich so über Anforderungen, Aufgabentypen und Bewertungskriterien im Zentralabitur informieren.

Die Bezirksregierungen organisierten nach Bedarf weitere Beratungsveranstaltungen für die Lehrkräfte.

Welche Vorbereitung gab es für die Schüler?
Die Schulen konnten vom 8. bis 22. Mai 2006 an zentral gestellten Probeklausuren teilnehmen und so den "Ernstfall" proben. Probeklausuren gab es für die am häufigsten gewählten Abiturfächer (Deutsch, Englisch, Mathematik, Geschichte und Biologie).

Für die Probeklausuren haben sich 82 Prozent aller Gymnasien und Gesamtschulen angemeldet, auch das Friedrich-Bährens-Gymnasium. So hatten Lehrkräfte wie Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, praktische Erfahrung mit zentralen Prüfungen zu sammeln. Ergebnisse und Rückmeldungen zu diesem Verfahren wurden sorgfältig ausgewertet und dienten als Hinweise für die Entwicklung der Abituraufgaben. Die Aufgaben der Probeklausuren wurden nach dem 22. Mai 2006 veröffentlicht, damit auch Schulen, die nicht teilgenommen haben, sich ein Bild davon machen konnten.

Was geschieht bei Unterrichtsausfall und Lehrerwechsel?
Die inhaltlichen Vorgaben für die schriftlichen Abiturprüfungen decken nicht die gesamte Unterrichtszeit ab, sodass Unterrichtsausfall in begrenztem Maße die Prüfungen nicht gefährdet. Außerdem können die Lehrerinnen und Lehrer gezielt Aufgaben auswählen, die im Unterricht behandelt worden sind. Dennoch sind vorbereitete Konzepte für Vertretungsunterricht oder Phasen selbstständigen Lernens (EVA) unverzichtbar.

Ein Lehrerwechsel in der Qualifikationsphase hat keine Auswirkungen, da die inhaltlichen Vorgaben für alle Lehrerinnen und Lehrer gleichermaßen verbindlich sind.

Wo findet man weitere Informationen?
Alle Informationen zum Zentralabitur (Vorgaben zu den Prüfungsschwerpunkten, Beispielaufgaben für Grund- und Leistungskurse aller Abiturfächer, fachliche Hinweise, Termine, Verfahrensablauf usw.) werden über das Internet bereitgestellt. Sie stehen allen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern gleichermaßen zur Verfügung. Die Adresse lautet:

Abitur Gymnasiale Oberstufe

Autor: Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Stand 03/2006